Medikamentenpumpen bei chronischem Schmerz

Wenn Ihre chronischen Schmerzen nicht auf Medikamente ansprechen, kann Ihnen unter Umständen eine Medikamentenpumpe helfen. Diese implantierbaren Geräte geben Schmerzmittel direkt in den das Rückenmark umgebenden flüssigkeitsgefüllten Raum ab. Mit Medikamentenpumpen lässt sich eine Schmerzlinderung mit einem Bruchteil der Arzneimittelmenge erzielen, die oral eingenommen werden müsste.1-5

Bei chronischen Rücken- und Beinschmerzen

Chronische Rückenschmerzen treten häufig in der Lendenwirbelsäule auf, können aber auch in die Beine oder Füße ausstrahlen. Sie können durch eine Vielzahl von Rückenmarkerkrankungen oder -verletzungen ausgelöst werden.

Weiter: Synchromed II-Arzneimittelpumpe
Weiter: PTM-Patientenprogrammiergerät

Bei schmerzhaften Neuropathien

Schmerzhafte Neuropathien sind starke, chronische Schmerzen aufgrund einer Nervenschädigung. Nerven verbinden das Rückenmark mit dem Körper und ermöglichen die Kommunikation des Gehirns mit Haut, Muskeln und inneren Organen.

Weiter: Synchromed II-Arzneimittelpumpe
Weiter: PTM-Patientenprogrammiergerät

Quellenangaben

  1. North R, Kidd D, Zuhurak M, et al. Spinal Cord Stimulation for Chronic, Intractable Pain: Experience Over Two Decades. Neurosurgery. 1993;32:384-395.
  2. Kumar K, Toth C, Nath R, et al. Epidural spinal cord stimulation for treatment of chronic pain – some predictors of success. A 15-year experience. Surg Neurol. 1998;50:110-121.
  3. De La Porte C, Van de Kelft E. Spinal Cord Stimulation in Failed Back Surgery Syndrome. Pain. 1993;52:55-61.
  4. Devulder J, De Laat M, Van Bastalaere M, et al. Spinal Cord Stimulation: A Valuable Treatment for Chronic Failed Back Surgery Patients. J Pain Symptom Manage 1997;13:296-301.
  5. Burchiel K, Anderson V, et al. Prospective, multicenter study of spinal cord stimulation for relief of chronic back and extremity pain. Spine. 1996;21:2786-2794.

 

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Additional information

Deutschland