Kryokonsole
System für die kardiale Kryoablation
CryoConsole

Kryokonsole - System für die kardiale Kryoablation

Die Kryokonsole versorgt den Arctic Front® Advance und die Freezor® Produktfamilie mit Kälteenergie. Die Konsole enthält die für die Durchführung einer Kryoablation erforderlichen elektrischen und mechanischen Komponenten sowie die Steuerungssoftware. Diese steuert sicher und effizient die Abgabe, das Abziehen und die Entsorgung des Kryoablations-Kältemittels.

Fortschrittliche Technologie für einen effizienten Betrieb

Die Kryokonsole enthält neben dem Kältemittel die für die Anwendung des Katheters essenziellen elektronischen und mechanischen Komponenten. Sie speichert und steuert die Abgabe des flüssigen Kältemittels (N2O) durch die koaxiale Versorgungsleitung an den Katheter, zieht unter konstantem Vakuum den Kältemitteldampf aus dem Katheter ab und entsorgt das Kältemittel über das Gasableitungssystem der Einrichtung. Katheter und Kryokonsole verfügen über eine Vielzahl integrierter Sicherheitsfunktionen.

Flexibel und ergonomisch

Die Kryokonsole zeichnet sich durch ergonomisches Design, einen höhenverstellbaren Monitor und eine Touchscreen-Steuerung für die unkomplizierte Durchführung des Eingriffs aus.

Intuitive Bedienung

Die Verwaltung von Patientendaten und Therapievariablen erfolgt über eine einfache Touchscreen-Benutzeroberfläche. Diese dient außerdem der Anzeige verschiedener Daten (Systemstatus, Katheter-Gewebe-Kontakt, Ablationszeit, Kathetertemperaturen usw.) in numerischer und grafischer Form, die Arzt und OP-Personal die Durchführung des Eingriffs erleichtern. Die Kryokonsole kann eingriffsbezogene Informationen zur Anzeige an andere EP-Aufzeichnungssysteme übertragen.

Funktionsweise der Kryokonsole

Die Kryokonsole steuert sicher und effizient die Abgabe, das Abziehen und die Entsorgung des für die Kryoablation eingesetzten Kältemittels N2O. Seine Komponenten und Software steuern die Katheter Arctic Front Advance und die Freezor Produktfamilie und gewährleisten durch kontinuierliche Überwachung die Sicherheit des Systems.

Durchführung und Überwachung von Kryoablationseingriffen

Bei einer kardialen Ablation wird unter Druck stehendes flüssiges Stickstoffoxid (N2O) aus einem Tank in der Kryokonsole abgegeben. Das flüssige Kältemittel gelangt durch einen extrem dünnen Schlauch durch die koaxiale Versorgungsleitung und durch den Schaft des Kryoablationskatheters zur Spitze des Katheters.

Beim Einsprühen in die Katheterspitze verdampft das flüssige Kältemittel und absorbiert dabei Wärme aus dem umgebenden Gewebe, wodurch es das Zielgewebe kühlt und einfriert. Das erwärmte Kältemittel wird durch ein großes Lumen im Schaft des Katheters und durch die koaxiale Versorgungsleitung in die Kryokonsole abgezogen. Die Kryokonsole entsorgt den Dampf über das Gasableitungssystem der Einrichtung.

Technische Daten

Die Kryokonsole ist mit den Kathetern Arctic Front® Advance und der Freezor Produktfamilie kompatibel.

Abmessungen

Höhe (max.): 157 cm
Höhe (min.): 126 cm
Tiefe: 59 cm
Breite: 55 cm
Gewicht: 131 kg (ohne Kältemitteltank)

Weitere Spezifikationen

Netzspannung: 110/120/230V
Umgebungsbedingungen: 15 °C bis 30 °C, maximal 75 % Luftfeuchtigkeit
Kältemittel: Verflüssigtes Stickstoffoxid (N2O); 99,5 % Reinheit, Feuchtigkeitsgehalt < 50 ppm

Letzte Aktualisierung: 19-04-2016
Deutschland