Freezor Xtra
Fokaler Kryoablationskatheter
Freezor Xtra

Freezor Xtra - Fokaler Kryoablationskatheter

Bei dem Freezor® Xtra handelt es sich um ein flexibles Einmalprodukt für die Ablation von Herzgewebe. Das steuerbare Produkt wird mittels einer Kryokonsole reguliert und im Rahmen minimalinvasiver kardiochirurgischer Eingriffe speziell für die chirurgische Behandlung kardialer Arrhythmien eingesetzt.

Funktionsweise

Kryoablation

Kryoablation ist ein Verfahren zur Behandlung von kardialen Arrhythmien, bei dem dem Gewebe Wärme entzogen wird. Durch Einfrieren des kardialen Gewebes bzw. der Leitungsbahnen, die die normale Verteilung der elektrischen Impulse des Herzens beeinträchtigen, stellt das Verfahren die normale elektrische Überleitung wieder her.

Bei einer kardialen Ablation wird ein unter Druck stehendes Kältemittel (flüssiges Distickstoffmonoxid, N2O) aus einem Tank in der Kryokonsole in den Katheter geleitet. Durch einen extrem dünnen Schlauch gelangt das flüssige Kältemittel durch die koaxiale Versorgungsleitung und durch den Schaft des Freezor® CryoAblation Katheters zur Spitze des Katheters.

Beim Einsprühen in die Katheterspitze verdampft das flüssige Kältemittel und absorbiert dabei Wärme aus dem umgebenden Gewebe, wodurch es das Zielgewebe kühlt und einfriert. Das erwärmte Kältemittel wird durch ein Lumen im Schaft des Katheters und durch die koaxiale Versorgungsleitung in die Kryokonsole abgezogen. Die Kryokonsole entsorgt den Dampf über das Gasableitungssystem der Einrichtung.

Der Katheter Freezor kann – im schlagenden Herzen – an seiner Spitze Temperaturen bis hinunter zu -75 °C erzeugen. Er verfügt über eine als Kryomapping bezeichnete Funktion für den Test potentieller Ablationsstellen, die den Arzt dabei unterstützen kann, unerwünschte elektrophysiologische Auswirkungen auf die AV-Überleitung zu verhindern.

Kryomapping

Im Kryomapping-Modus kühlt das CryoAblation System das leitende Gewebe im Zielbereich vorübergehend ab, wodurch es zu einem reversiblen elektrischen Effekt kommt. Dies ermöglicht ein präzises Testen und Bestätigen potentieller Ablationsstellen, bevor die eigentliche und endgültige Ablation durchgeführt wird, und ist bei der Durchführung von Eingriffen zur Behandlung einer AV-Knoten-Re-Entry-Tachykardie hilfreich.

Kryomapping-Animation (0:44 Minuten, 8,6 MB)
KryoMapping – Demonstration der Katheterablation mittels fokaler Kryoablation

Kryoadhäsion

Kryoadhäsion sorgt dafür, dass die Lage der Katheterspitze im schlagenden Herzen beibehalten wird, indem die Spitze mit dem Einfrieren fest am Endokard anhaftet. Kryoadhäsion erleichtert auch die Nutzung der Stimulation, um die Wirkung der Ablation zu testen, und verhindert eine versehentliche Verlagerung des Katheters bei abrupten Veränderungen des Herzrhythmus.

Kryoadhäsion-Animation (00:14 Minuten, 2,7 MB)
Kryoadhäsion – Demonstration der Katheterablation mittels fokaler Kryoablation

Technische Daten

Freezor Xtra ist ein unidirektionaler Katheter mit den folgenden technischen Daten:

  • Spitzenlänge: 6 mm
  • Elektrodenabstand: 2-5-2
  • Katheterdurchmesser: 7 Fr
  • Schaftlänge: 108 cm
  • Empfohlene Einführhilfe: 8 Fr
  • 3 Kurvenreichweiten: kurz (49 mm), mittel (55 mm) und lang (60 mm)

 

Letzte Aktualisierung: 25-03-2013
Deutschland