Tiefe Hirnstimulation
 

Klinische Ergebnisse

Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen klinischen Ergebnissen zur Tiefen Hirnstimulation.

Überblick über klinische Studien

Die Medtronic DBS-Therapie (deep brain stimulation) hat in den letzten Jahren für die Behandlung von Bewegungsstörungen allgemeine Anerkennung und weitläufige Anwendung gefunden. Die Therapie der Tiefen Hirnstimulation ist reversibel und einstellbar und kann daher viele der behindernden Symptome der Parkinson Erkrankung bzw. des Essentiellen Tremor effektiv therapieren.

Die unten zusammengefassten Ergebnisse bzw. das „Evidence Compendium“ (weiter unten Link zum Download) geben eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten klinischen Studien zum Thema Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen (IPS, ET und Dystonie).

Allgemein und wie in den hier aufgeführten Studien gezeigt, lässt sich folgendes festhalten:

  • Patienten erfahren eine signifikante Verbesserung motorischer Funktionen bei der Behandlung von Bewegungsstörungen mit der Tiefen Hirnstimulation
  • Mögliche Vorteile durch eine DBS-Therapie müssen sorgfältig mit den potentiellen Risiken, Komplikationen und Nebenwirkungen abgewogen werden.

Idiopathisches Parkinson Syndrom

  • DBS-Therapie plus optimale medikamentöse Therapie (OMT) ermöglichen 4 bis 5 Stunden zusätzliche „On-Zeit“ pro Tag ohne störende Dyskinesien 1,2,3.
  • DBS-Therapie ermöglicht eine durchschnittliche Reduktion der Medikation um 25% im Vergleich zu alleiniger optimaler medikamentöser Behandlung.4
  • Eine Verbesserung der Motorik resultierte in einer messbaren Verbesserung der Aktivitäten des täglichen Lebens, des emotionalen Wohlbefindens, der Stigmatisierung und des körperlichen Wohlbefindens; Kognition, Stimmung und allgemeine psychiatrische Funktion blieben unverändert2 .
  • Deutliche Verbesserung der motorischen Funktion ist bei der 5 Jahres Nachsorge immer noch zu verzeichnen.5
  • Da sowohl STN- als auch GPi-Stimulation zu einer effektiven motorischen Verbesserung führt, können beide Zielpunkte je nach Patienten und Symptomen verwendet werden.6

Essentieller Tremor

  • Unilaterale thalamische Stimulation ist indiziert für die Tremor Supression in den oberen Extremitäten.
  • Die DBS-Therapie kann starken Tremor bei Patienten mit ET für mehr als 6 Jahre nach Implantation effektiv unterdrücken.7

Dystonie

Die hier berichteten klinischen Erfahrungen demonstrieren den möglichen Vorteil einer DBS-Therapie für die Behandlung von Dystonie.

Folgende Ergebnisse wurde berichtet:

  • Bilaterale GPi Stimulation verbessert die Bewertungsskalen für die Symptome der Beweglichkeit, der funktionalen Behinderung und der Lebensqualität nach einem Jahr.
  • Die Medikation für die Behandlung der Dystonie konnte nach Implantation deutlich reduziert werden.
  • Ähnliche Symptom Verbesserung trat bei Patienten mit generalisierter oder segmentaler Dystonie auf.

Download: Studien-Kompendium zur DBS Therapie bei Bewegungsstörungen

Medtronic DBS Therapie für die Behandlung von Zwangsstörung

In jüngeren klinischen Studien kam es durch die DBS-Therapie bei Patienten mit schwerer Zwangserkrankung, die nicht ausreichend auf eine medikamentöse Behandlung und Verhaltenstherapie ansprachen, zu einer Besserung. Bei diesen Studien wurde die Tiefe Hirnstimulation im Bereich des ventralen vorderen Schenkels der inneren Kapsel und des angrenzenden ventralen (VC/VS) angewandt; 67% der Patienten zeigten 12 Monate nach der Operation eine deutliche Verbesserung.8,9

Medtronic DBS-Therapie für die Behandlung von Epilepsie

Bilaterale Stimulation des Nucleus anterior thalami (ANT) mittels des Medtronic DBS-Systems für Epilepsie ist seit August 2010 in Europa als adjunktive Therapie zur Verringerung der Anfallshäufigkeit bei Erwachsenen mit der Diagnose Epilepsie zugelassen. Die Epilepsie muss durch fokal beginnende Anfälle (mit oder ohne sekundäre Generalisierung), die refraktär gegenüber Antiepileptika sind, gekennzeichnet sein.

SANTE Studie

  • 58% Reduktion der mittleren Anfallshäufigkeit nach 3 Jahren.10,11,12
  • 14% der Patienten sind nach 3 Jahren für Zeiträume > 6 Monate anfallsfrei.10,11,12
  • 74% der Patienten sind nach einem Jahr zufrieden mit der Therapie.10,11,12

Referenzen

  1. Weaver F, Follet K, Stern M, et al. Bilateral deep brain stimulation vs best medical therapy for patients with advanced Parkinson disease: a randomized controlled trial. JAMA. 2009; 301(1): 63-73.
  2. Deuschl G, Schade-Brittinger C, Krack P, et al. A randomized trial of deep brain stimulation for Parkinson’s disease. N Engl J Med. 2006; 355(9): 896-908.
  3. Williams A, Gill S, Varma T, et al. Deep brain stimulation plus best medical therapy versus best medical therapy alone for advanced Parkinson’s disease (PD SURG trial): randomized, open-label trial. Lancet Neurol. 2010; 9: 581-591.
  4. DBS Therapy Clinical Summary, 2009
  5. Krack R, Batir A, Van Blercom N, at al. Five-Year Follow-up of Bilateral Stimulation of the Subthalamic Nucleus in Advanced Parkinson’s disease. N Engl J Med. 2003; 349: 1925-34.
  6. The Deep-Brain Stimulation for Parkinson’s Disease Study Group. Deep-brain stimulation of the subthalamic nucleus or the pars interna of the globus pallidus in Parkinson’s disease. N Engl J Med. 2001; 345:956-963.
  7. Rehncrona S, Johnels B, Widner H, Tornqvist A-L, Hariz M, Sydow O. Long-term efficacy of thalamic deep brain stimulation for tremor: Double-blind assessments. Movement Disorders. 2003; 18:163-170.
  8. Greenberg, BD et al., 2010. Deep brain stimulation of the ventral internal capsule/ventral striatum for obsessive-compulsive disorder: worldwide experience. Molecular psychiatry, 15(1), pp.64-79Greenberg, BD et al., 2006. Three-year outcomes in deep brain stimulation for highly resistant obsessive-compulsive disorder. Neuropsychopharmacology: official publication of the American College of Neuropsychopharmacology, 31(11), pp.2384-93
  9. Fisher R, Salanova V, Witt T, et al. Electrical stimulation of the anterior nucleus of the thalamus for treatment of refractory epilepsy. Epilepsia. 2010:51(5):899-908.
  10. Salanova V, Fisher R. The SANTE study. Long term efficacy of the SANTE trial (Stimulation of the Anterior Nucleus of Thalamus for Epilepsy). American Epilepsy Society. 2010: Abstract 2.269.
  11. Medtronic data on file. Summary of Safety and Effectiveness, Medtronic DBS Therapy for Epilepsy. 2009.

Evidenz-Kompendium

Im Evidenzkompendium finden Sie die Zusammenfassungen von Studien, die den Einsatz der Tiefen Hirnstimulation von Medtronic bei Bewegungsstörungen unterstützen.

EARLYSTIM Studie

Training

Zur EarlyStim-Studie steht jetzt ein MedLearning-Training zur Verfügung, für das auch CME Punkte vergeben werden.
MDT_DE-cme-punkte-logo Link zum Training

Informationen zur Studie

Die Studienautoren stellen die Hypothese auf, dass STN-DBS die Lebensqualität in einem früheren Stadium der Parkinson Erkrankung verbessert – nach Ende der so genannten Honeymoon-Phase und mit dem Beginn Levodopa-induzierten Komplikationen durch die medikamentöse Behandlung.1,2

Zusammenfassung:

  • Große Sorgfalt wurde auf die Qualität der Versorgung und die Standardisierung von Algorithmen für die Behandlung der Patienten mit optimaler medikamentöser Therapie bzw. mit DBS Neurostimulation verwendet. Dadurch wird die Vergleichsmöglichkeit bezüglich der Erkenntnisse in den Therapiearmen erhöht und bestmögliche klinische Ergebnisse in beiden Gruppen erreicht.
  • Der strikte methodische Rahmen, der für diese Studie angelegt wird, könnte eine Lösung für wichtige Aspekte in der zukünftigen Erforschung der DBS bei Parkinson, wie auch in der Routineversorgung der Patienten sein. Weitere Informationen zur Methodik finden Sie in dieser Zusammenfassung.
  • Für beide Behandlungsgruppen wurden eine strikte Bewertung der Sicherheit sowie die Dokumentation aller unerwünschten Ereignisse vorgesehen, um die Vergleichsmöglichkeit mit der publizierten Literatur zu erhöhen.
  • Die EARLYSTIM-Studie ist eine große, randomisierte, kontrollierte Studie zur DBS-Therapie bei Parkinson-Erkrankung, die einen Effekt der Therapie zu einem früheren Zeitpunkt im Krankheitsverlauf bestätigt. Es ist auch der erste 24-Monats-Vergleich der DBS-Therapie mit optimaler medikamentöser Therapie.
  • Die Studie erbrachte konsistente, signifikante Nachweise bei der Auswertung multipler Behandlungsergebnisse, einschließlich der primären und sekundären Endpunkte, dass die DBS-Therapie bei Patienten mit frühen motorischen Komplikationen einer medikamentösen Therapie überlegen ist. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.
  • Die krankheitsbezogene Lebensqualität verbessert sich bei Patienten unter DBS Therapie von Studienbeginn bis Monat 24 signifikant. Bei Patienten, die nur eine Arzneimitteltherapie erhalten, ist keine Änderung der Lebensqualität zu verzeichnen. Die Sicherheitsergebnisse waren in beiden Therapiegruppen ähnlich.
  • Diese Studie liefert zusätzliche Erkenntnisse bezüglich der Selektionskriterien von Patienten für eine erfolgreiche DBS-Therapie.

Detaillierte Informationen zur EARLYSTIM Studie können Sie unter diesem Link in einem online Training mit Prof. Dr. Lars Timmermann (Köln) erfahren.

Literatur

  1. Schüpbach M, Rau J, Knudsen K, et al. N Eng J Med. 2013; 368: 610-22.  Download der Zusammenfassung
  2. Deuschl G, Schüpbach M, Knudsen K, et al. Parkinsonsim Relat Disord. 2013; 19: 56-61. Download der Zusammenfassung
Letzte Aktualisierung: 24-09-2013

Wichtige Erkenntnisse zur Tiefen Hirnstimulation bei Parkinson

Die EarlyStim-Studie zeigt, dass STN-DBS die Lebensqualität in einem früheren Stadium der Erkrankung verbessern kann. Zur Studie steht jetzt ein MedLearning-Training zur Verfügung, für das auch CME-Punkte vergeben werden.

Zum Training

Informationen zur Studie

Bestellungen

Tel.: 02159-8149-353
csneurosnt@medtronic.de

Technische Hotline

Tel.: 02159-8149-171
neuro.solutions@medtronic.de

Gerätereparatur und STK

Tel.: 02159-8149-253
cstechnischerservice@medtronic.de

Deutschland