Rückenmarkstimulation
 

Klinische Ergebnisse

Im Interesse der Patienten weltweit arbeitet Medtronic mit klinischen Partnern zusammen, um die Wirksamkeit und Kosteneffektivität der Rückenmarkstimulation als Therapieoption bei chronischen Schmerzen zu belegen.

Wir möchten Ihnen hier die Information zu den wichtigsten Veröffentlichungen sowie Abstractsammlungen für die vier häufigsten Indikationen FBSS, CRPS, Angina Pectoris und PAVK zur Verfügung stellen.
 

Klinische Daten

Die deutsche S3 Leitlinie zur Epiduralen Rückenmarkstimulation spricht eine Empfehlung Grad B für den Einsatz der Rückenmarkstimulation bei den Indikationen FBSS und CRPS sowie eine Empfehlung Grad O für die Therapie bei Angina Pectoris und peripherer arterieller Verschlusskrankheit aus. Weitere Informationen zur Leitlinie finden Sie hier.

Rückenmarkstimulation bei Failed Back Surgery Syndrom (FBSS)Rückenmarkstimulation bei Failed Back Surgery Syndrom (FBSS)

Rückenmarkstimulation bei komplexen regionalen Schmerzsyndromen (CRPS)Rückenmarkstimulation bei komplexen regionalen Schmerzsyndromen (CRPS)

Rückenmarkstimulation bei Angina pectorisRückenmarkstimulation bei Angina pectoris

Rückenmarkstimulation bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK)Rückenmarkstimulation bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK)

Kosten und gesundheitsbezogene Lebensqualität

Das National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE, UK) begutachtete im Rahmen seiner systematischen Bewertung gesundheitsrelevanter Prozesse und Verfahren (Health Technology Appraisal) die verfügbare Evidenz für die Rückenmarkstimulation als Behandlungsform bei chronischen neuropathischen Schmerzen. Sämtlichen Patienten (n = 403) der vom NICE für diese Begutachtung herangezogenen Studien haben ein Rückenmarkstimulationssystem von Medtronic Neuromodulation erhalten.

Eine Analyse der Wirtschaftlichkeit und des Kosten-Nutzen-Verhältnisses der Behandlung des Failed-Back-Surgery-Syndroms (FBSS) mittels Rückenmarkstimulation im Vergleich zur Reoperation auf Grundlage der Abrechnungsdaten von Patienten aus früheren randomisierten kontrollierten Studien. Im Rahmen dieser Studie wurden nur Neurostimulatorprodukte von Medtronic eingesetzt.

North RB, Kidd D, Shipley J, Taylor RS. Neurosurgery. 2007 Aug;61(2):361-9.

Für die an einer randomisierten kontrollierten Studie zum Vergleich der Behandlungsoptionen „Rückenmarkstimulation plus konventionelle medizinische Versorgung“ und „Alleinige konventionelle medizinische Versorgung“ für die Behandlung chronischer, FBSS-assoziierter Schmerzen teilnehmenden Patienten wurden über einen Zeitraum von sechs Monaten prospektiv die anfallenden Daten zur Belastung der Ressourcen des Gesundheitswesens sowie zu den klinischen Ergebnissen erfasst. Im Rahmen dieser Studie wurden nur Neurostimulatoren von Medtronic eingesetzt.

Manca A, Kumar K, Taylor RS, Jacques L, Eldabe S, Meglio M, Molet J, Thomson S, O'Callaghan J, Eisenberg E, Milbouw G, Buchser E, Fortini G, Richardson J, Taylor RJ, Goeree R, Sculpher MJ. Eur J Pain. 2008;12(8):1047-58.

Eine auf den klinischen Ergebnissen sowie den Behandlungskosten vor und nach Aufnahme der Behandlung basierende Evaluierung der ökonomischen Aspekte der Behandlung CRSD-assoziierter (Chronische Sympathische Reflexdystrophie) Schmerzen mittels Rückenmarkstimulation. Im Rahmen dieser Studie wurden nur Neurostimulatorprodukte von Medtronic eingesetzt.

Kemler MA, Furnée CA. Neurology. 2002;59(8):1203-9.

Eine auf der retrospektiven Erfassung der Belastungen des Gesundheitswesens durch Patienten mit mittels Rückenmarkstimulation behandelten therapierefraktären chronischen neuropathischen Schmerzen basierende Kosten-Nutzen-Analyse. Im Rahmen dieser Studie wurden nur Neurostimulatorprodukte von Medtronic eingesetzt.

Mekhail NA, Aeschbach A, Stanton-Hicks M. Clin J Pain. 2004;20(6):462-8

Letzte Aktualisierung: 25-08-2014

Produkte

SureScan-Systeme

Zugelassen für die Ganzkörper-MRT

restore-ultra-th

Wichtige Erkenntnisse zur Tiefen Hirnstimulation bei Parkinson

Die EarlyStim-Studie zeigt, dass STN-DBS die Lebensqualität in einem früheren Stadium der Erkrankung verbessern kann. Zur Studie steht jetzt ein MedLearning-Training zur Verfügung, für das auch CME-Punkte vergeben werden.

Zum Training

Informationen zur Studie

Bestellungen

Tel.: 02159-8149-353
csneurosnt@medtronic.de

Technische Hotline

Tel.: 02159-8149-171
neuro.solutions@medtronic.de

Gerätereparatur und STK

Tel.: 02159-8149-253
cstechnischerservice@medtronic.de

Deutschland