Neurostimulationssysteme bei chronischen Schmerzen
SureScan Systeme

Neurostimulatoren

Detailinformationen zu allen SureScan Neurostimulatoren finden Sie unten auf dieser Seite. Vorab eine Übersicht über die Hauptunterschiede. 

  • Prime Advanced SureScan MRI: NICHT wiederaufladbares Gerät
  • RestoreSensor SureScan MRI: wiederaufladbares Gerät mit Sensor-Funktion zur Anpassung der Stimulation an die Körperhaltung
  • Restore Ultra SureScan MRI: wiederaufladbares Gerät ohne Sensor-Funktion
  • Restore Advanced SureScan MRI: wiederaufladbares Gerät ohne Sensor-Funktion mit erhöhter Akkukapazität

PrimeAdvanced SureScan MRI - Ganzkörper-MRT-zugelassenes Neurostimulationssystem

Neurostimulator PrimeAdvanced für die Rückenmarkstimulation

Technische Daten

 
Höhe65 mm
Breite49 mm
Tiefe15 mm
Gewicht67 g
Volumen39 cm³
WiederaufladbarNein
Amplitude0 bis 10,5 V
Frequenz2 bis 130 Hz
Impulsdauer60 bis 450 μs
StimulationspoleMax. 16
Elektrodenkombinationenbis zu vier 4-polige oder bis zu zwei 8-polige Elektroden oder eine 16-polige Elektrode (auch Mix aus einer 8-poligen und bis zu zwei 4-poligen Elektroden möglich)
GruppenBis bis zu 26
Programme je GruppeBis zu vier (max. 32 Programme in versch. Gruppen)
SoftstartAUS, EIN: Anstiegs-/Abfallzeit: 1, 2, 4 oder 8 s
KonnektortypAchtpoliger Inline-Konnektor
StimulationspolkonfigurationPolarität definierbar als Anode, Kathode oder Aus (inaktiv)
Gehäuse (Material)Titan
Implantationstiefe≤ 4 cm

Funktionsweise

Bei dem Neurostimulator PrimeAdvanced SureScan MRI handelt es sich um ein für die Ganzkörper-MRT-zugelassenes, multiprogrammierbares, nicht wiederaufladbares Gerät, das eine Stimulationstherapie über eine oder mehrere Elektroden mit maximal 16 Elektrodenpolen abgibt. Das Gerät gibt über die aktiven Elektrodenpole elektrische Impulse an Nerven, die auf die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn einwirken und diese durch eine angenehmere Empfindung („Parästhesie“) ersetzen können.

 

Verwendung von Programmen

Die Stimulationseinstellungen werden in Programmen zusammengefasst. Ein Programm ist eine bestimmte Kombination aktiver Elektrodenpole sowie Impulsdauer-, Frequenz- und Amplitudenwerten. Werden mehrere Programme verwendet, werden die Impulse alternierend abgegeben – zuerst ein Impuls eines Programms, dann ein Impuls des nächsten Programms usw.

Bis zu vier Programme können zu einer Gruppe kombiniert werden. Der Patient selbst kann dann anhand des aktuellen Bedarfs eine Gruppe auswählen.

Weitere Informationen zur MRT Kompatibilität entnehmen Sie bitte der MRT-Richtlinie.

RestoreSensor SureScan MRI - Ganzkörper-MRT zugelassenes Neurostimulationssystem, welches die Stimulation automatische der Körperhaltung anpasst.

Technische Daten

 
Höhe54 mm
Breite54 mm
Tiefe9 mm (Konnektor 11 mm)
Gewicht45 g
Volumen22 cm³
Batterielebensdauer9 Jahre
WiederaufladbarJa
Amplitude0 bis 10,5 V
Frequenz2 bis 1200 Hz
Impulsdauer60 bis 1000 μs
StimulationspoleMax. 16
ElektrodenkombinationenBis zu vier 4-polige oder bis zu zwei 8-polige Elektroden oder eine 16-polige Elektrode (auch Mix aus einer 8-poligen und bis zu zwei 4-poligen Elektroden möglich)
GruppenBis zu 8
Programme je GruppeBis zu vier
SoftstartAUS, EIN: Anstiegs-/Abfallzeit: 1, 2, 4 oder 8 s
KonnektortypAchtpoliger Inline-Konnektor
StimulationspolkonfigurationPolarität definierbar als Anode, Kathode oder Aus (inaktiv)
Gehäuse (Material)Titan
Implantationstiefe≤ 1 cm

Funktionsweise

Bei dem Neurostimulator RestoreSensor handelt es sich um ein für die Ganzkörper-MRT zugelassenes, multiprogrammierbares, wiederaufladbares Gerät, das eine Stimulationstherapie über eine oder mehrere Elektroden mit maximal 16 Elektrodenpolen abgibt. Das Gerät gibt über die aktiven Elektrodenpole elektrische Impulse an Nerven, die auf die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn einwirken und diese durch eine angenehmere Empfindung („Parästhesie“) ersetzen können.

Ein integrierter 3-Achsen-Beschleunigungssensor im Inneren des RestoreSensor misst die Körperhaltung, während der Patient sich bewegt, und passt die Stimulationsparameter dementsprechend an. Diese haltungs- und lageadaptive Stimulation kann die Nutzung der Therapie im Alltag erleichtern.

Verwendung von Programmen

Die Stimulationseinstellungen werden in Programmen zusammengefasst. Ein Programm ist eine bestimmte Kombination aktiver Elektrodenpole sowie Impulsdauer-, Frequenz- und Amplitudenwerten. Werden mehrere Programme verwendet, werden die Impulse alternierend abgegeben – zuerst ein Impuls eines Programms, dann ein Impuls des nächsten Programms usw.

Bis zu vier Programme können zu einer Gruppe kombiniert werden. Der Patient selbst kann dann anhand des aktuelen Bedarfs eine Gruppe auswählen.

Weitere Informationen zur MRT-Kompatibiliät entnehmen Sie bitte der MRT Richtlinie.

RestoreAdvanced SureScan MRI - Ganzkörper-MRT zugelassenes Neurostimulationssystem

RestoreAdvanced Spinal Cord Neurostimulator

Technische Daten

 
Höhe65 mm
Breite49 mm
Tiefe15 mm
Gewicht72 g
Volumen39 cm³
Batterielebensdauer9 Jahre ei ordnungsgemäßer Aufladung
WiederaufladbarJa
Amplitude0 bis 10,5 V
Frequenz2 bis 130 Hz
Impulsdauer60 bis 450 μs
StimulationspoleMax. 16
ElektrodenkombinationenBis zu vier 4-polige oder bis zu zwei 8-polige Elektroden oder eine 16-polige Elektrode (auch Mix aus einer 8-poligen und bis zu zwei 4-poligen Elektroden möglich)
GruppenBis zu 26
Programme je GruppeBis zu vier
SoftstartAUS, EIN: Anstiegs-/Abfallzeit: 1, 2, 4 oder 8 s
KonnektortypAchtpoliger Inline-Konnektor
StimulationspolkonfigurationPolarität definierbar als Anode, Kathode oder Aus (inaktiv)
Gehäuse (Material)Titan
Implantationstiefe≤ 1 cm

Funktionsweise

Bei dem Neurostimulator RestoreAdvanced SureScan MRI handelt es sich um ein für die Ganzkörper-MRT zugelassenes, multiprogrammierbares, wiederaufladbares Gerät, das eine Stimulationstherapie über eine oder mehrere Elektroden mit maximal 16 Elektrodenpolen abgibt. Das Gerät gibt über die aktiven Elektrodenpole elektrische Impulse an Nerven, die auf die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn einwirken und diese durch eine angenehmere Empfindung („Parästhesie“) ersetzen können. Dieses Gerät verfügt über eine wiederaufladbare Batterie mit erhöhter Kapazität, so dass die Zeit zwischen den notwendigen Aufladungen größer ist als bei den anderen Systemen.

Verwendung von Programmen

Die Stimulationseinstellungen werden in Programmen zusammengefasst. Ein Programm ist eine bestimmte Kombination aktiver Elektrodenpole sowie Impulsdauer-, Frequenz- und Amplitudenwerten. Werden mehrere Programme verwendet, werden die Impulse alternierend abgegeben – zuerst ein Impuls eines Programms, dann ein Impuls des nächsten Programms usw.

Bis zu vier Programme können zu einer Gruppe kombiniert werden. Der Patient selbst kann dann anhand des aktuellen Bedarfs eine Gruppe auswählen. 

Weitere Informationen zur MRT-Kompatibilität entnehmen Sie bitte der MRT-Richtlinie.

RestoreUltra SureScan MRI - Ganzkörper-MRT zugelassenes Neurostimulationssystem

RestoreUltra Spinal Cord Neurostimulator

Technische Daten

 
Höhe54 mm
Breite54 mm
Tiefe9 mm (Konnektor 11 mm)
Gewicht45 g
Volumen22 cm³
Batterielebensdauer9 Jahre
WiederaufladbarJa
Amplitude0 bis 10,5 V
Frequenz2 bis 1200 Hz
Impulsdauer60 bis 1000 μs
StimulationspoleMax. 16
ElektrodenkombinationenBis zu vier 4-polige oder bis zu zwei 8-polige Elektroden oder eine 16-polige Elektrode (auch Mix aus einer 8-poligen und bis zu zwei 4-poligen Elektroden möglich)
GruppenBis zu 8
Programme je GruppeBis zu vier
SoftstartAUS, EIN: Anstiegs-/Abfallzeit: 1, 2, 4 oder 8 s
KonnektortypAchtpoliger Inline-Konnektor
StimulationspolkonfigurationPolarität definierbar als Anode, Kathode oder Aus (inaktiv)
Gehäuse (Material)Titan
Implantationstiefe≤ 1 cm

Funktionsweise

Bei dem Neurostimulator RestoreUltra SureScan MRI handelt es sich um ein für die Ganzkörper-MRT zugelassenes, multiprogrammierbares, wiederaufladbares Gerät, das eine Stimulationstherapie über eine oder mehrere Elektroden mit maximal 16 Elektrodenpolen abgibt. Das Gerät gibt über die aktiven Elektrodenpole elektrische Impulse an Nerven, die auf die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn einwirken und diese durch eine angenehmere Empfindung („Parästhesie“) ersetzen können.

Verwendung von Programmen

Die Stimulationseinstellungen werden in Programmen zusammengefasst. Ein Programm ist eine bestimmte Kombination aktiver Elektrodenpole sowie Impulsdauer-, Frequenz- und Amplitudenwerten. Werden mehrere Programme verwendet, werden die Impulse alternierend abgegeben – zuerst ein Impuls eines Programms, dann ein Impuls des nächsten Programms usw.

Bis zu vier Programme können zu einer Gruppe kombiniert werden. Der Patient selbst kann dann anhand des aktuellen Bedarfs eine Gruppe auswählen.

Weitere Informationen zur MRT-Kompatibiliät entnehmen Sie bitte der MRT Richtlinie.

Externes Teststimulationssystem ENS

MLTCIntroImage

Das externe Neurostimulationssystem ENS wird für die intraoperative Evaluierung der Stimulation während der Platzierung der Elektrode(n) oder im Rahmen einer Teststimulation eingesetzt. Die Verwendung des Multi-Elektroden-Stimulationskabels für den Anschluss an den externen Neurostimulator ermöglicht eine sichere und zuverlässige Teststimulation.

Beschreibung

Das externe Neurostimulationssystem umfasst die folgenden Komponenten:

  • Multi-Elektroden-Stimulationskabel
  • Externer Neurostimulator ENS
  • Elektroden
  • Arzt-Programmiergerät N'Vision zur Programmierung des externen Neurostimulators
  • Patienten-Programmiergerät myStim

Externer Neurostimulator

Mit dem externen Neurostimulator kann die Therapie schon vor Implantation des Neurostimulators eingeleitet und getestet werden. Es lassen sich alle Stimulationseinstellungen ausprobieren, die hinterher auch vom Neurostimulator abgegeben werden können.

Zugehörige Handbücher und Technische Referenzliteratur

Externer Neurostimulator – Technisches Handbuch
Anweisungen zur Verwendung des für die Evaluierung eines Medtronic Neurostimulationssystems während der Platzierung der Elektrode(n) oder im Rahmen einer Teststimulation eingesetzten externen Neurostimulators Medtronic Modell 37022.

Zugehörige Handbücher und Technische Referenzliteratur

Multi-Elektroden-Stimulationskabel – Technisches Handbuch
Anweisungen zur Verwendung des Multi-Elektroden-Stimulationskabels Modell 355531 für die Teststimulation am Rückenmark.

Letzte Aktualisierung: 10-07-2013

Wichtige Erkenntnisse zur Tiefen Hirnstimulation bei Parkinson

Die EarlyStim-Studie zeigt, dass STN-DBS die Lebensqualität in einem früheren Stadium der Erkrankung verbessern kann. Zur Studie steht jetzt ein MedLearning-Training zur Verfügung, für das auch CME-Punkte vergeben werden.

Zum Training

Informationen zur Studie

Bestellungen

Tel.: 02159-8149-353
csneurosnt@medtronic.de

Technische Hotline

Tel.: 02159-8149-171
neuro.solutions@medtronic.de

Gerätereparatur und STK

Tel.: 02159-8149-253
cstechnischerservice@medtronic.de

Deutschland