Pädiatrische HNO-Prozeduren
 

Pädiatrische HNO-Prozeduren

Medtronic bietet innovative pädiatrische HNO-Instrumente für zahlreiche pädiatrische HNO-chirurgische Eingriffe bzw. Indikationen, u. a. Tonsillektomien, Adenoidektomien, Otitis media und Behandlung der rezidivierenden respiratorischen Papillomatose.

Über pädiatrische HNO-Prozeduren

Für Kinder besteht ein besonderer Bedarf in der HNO-Chirurgie. Medtronic entwickelt Instrumente und Verfahren, Behandlungsergebnisse bei pädiatrischen HNO-Eingriffen zu verbessern. So zählen zu unseren innovativen pädiatrischen HNO-Produkten auch Klingen und Fräser mit 2,0 bzw. 2,9 mm Durchmesser für pädiatrische Eingriffe an den Nasennebenhöhlen und Atemwegen sowie gebogene Highspeed-Fräser für die pädiatrische Otologie und antimikrobielle Beatmungsschläuche.

Unsere pädiatrischen HNO-Instrumente sind für eine Vielzahl an OP-Verfahren und Erkrankungen vorgesehen.

Gepowerte intrakapsuläre Tonsillektomie und Adenoidektomie (PITA)

Pädiatrischer HNO-Eingriff mit der PITA-Technik

Bei der PITA-Technik
bleibt die Tonsillenkapsel intakt.

Zur Behandlung einer obstruktiven Schlafapnoe stehen Ihnen unsere PITA™ Klingen und der Straightshot® M4-Microdebrider zur Verfügung, um Tonsillen und Adenoide mit hoher Präzision zu entfernen. Klinische Studien belegen:

  • Bei Anwendung der PITA-Methode erholen sich die meisten Patienten schneller und es kommt seltener zu Komplikationen.1–3
  • Im Durchschnitt konnten die Patienten 2,1 Tage nach dem PITA-Eingriff wieder ihre normalen Aktivitäten ausüben.1
  • Der Anteil der Patienten mit verzögert auftretenden Hämorrhagien wurde mit der PITA-Methode von 3,4 % auf 1,1 % gesenkt.2
  • Die Rate der Klinikaufenthalte zur Behandlung von Schmerzen oder einer Dehydratation sank bei Anwendung der PITA-Technik von 5,4 % auf 3,0 %.2

PEAK PlasmaBlade Dissektionsinstrument für die Tonsillektomie und Adenotomie

Tonsillen- und Adenoidgewebe können Sie auch mit dem PEAK PlasmaBlade® Dissektionsinstrument von PEAK Surgical entfernen. Dieses chirurgische Schneid- und Koagulationsinstrument für den Einmalgebrauch arbeitet bei relativ niedrigen Temperaturen und bietet sowohl die Präzision eines Skalpells als auch die Blutstillung herkömmlicher elektrochirurgischer Instrumente, ohne dass es zu den damit verbundenen thermischen Schädigungen des umgebenden Gewebes kommt. Mit ihrem dünnen Profil ist die biegbare, anatomisch vorgeformte Tonsillenspitze für die hochpräzise Tonsillenresektion und Koagulation vorgesehen. Die ebenfalls biegbare Adenoidspitze ermöglicht ein schnelles, präzises Ausräumen und Koagulieren des Adenoidgewebes.

Rezidivierende respiratorische Papillomatose (RRP)

Die rezidivierende respiratorische Papillomatose (RRP) ist eine seltene Erkrankung, die durch das weitverbreitete humane Papillomvirus (HPV) verursacht wird. Charakteristisches Merkmal der RRP ist das rasche Wachstum warzenartiger Tumoren im Respirationstrakt. Die Behandlung ist schwierig, weil die RRP zu Rezidiven neigt und sich über die gesamten Atemwege ausbreitet.

Skimmer Klinge bei der Papillomresektion

Skimmer Klinge bei
der Papillomresektion

Unser Skimmer® Larynx-Blade für den Straightshot M4-Microdebrider ermöglicht Ihnen das schonende Abtragen multipler Papillomtumoren, die die Luftpassage in den Atemwegen behindern. Viele pädiatrisch tätige HNO-Chirurgen ziehen den Skimmer Blade den herkömmlichen Kohlendioxidlaser-Methoden vor. Der Skimmer Blade bietet:

  • sichere, schnelle, präzise und kostengünstige Entfernung von Atemwegsläsionen
  • schnellere Genesung der Patienten
  • Vermeidung thermischer Verletzungen und anderer Risiken der Lasertechniken

In einer Studie, die in einer Kinderklinik der Tertiärversorgung durchgeführt wurde, verglichen El-Bitar und ZalZal4 die Anwendung eines Skimmer Blades mit dem Kohlendioxidlaser bei der RRP-Behandlung bei mehreren Dutzend Kindern. Die Eltern der in der pädiatrischen Klinik mit dem Skimmer Blade behandelten Kinder gaben an, dass die Operationszeit kürzer war, ihre Kinder sich nach dem Eingriff besser fühlten sowie rascher wieder sprechen konnten. Holler et al. fanden außerdem, dass die Behandlung mit dem Microdebrider zu einer besseren Stimmqualität direkt nach dem Eingriff führte, und dass die längere Einwirkungszeit bei der Behandlung mit dem CO2-Laser mit einer Verschlechterung der Stimmqualität verbunden war.5

Gepowerte Conchotomie

Die Hypertrophie der unteren Nasenmuschel ist eine häufige Ursache für nasale Obstruktion, die zu chronischer Sinusitis und obstruktiver Schlafapnoe beitragen kann. Um die Nachteile der herkömmlichen Radiofrequenz-Verfahren zu überwinden, bietet Medtronic das innovative 2,0-mm-Shaverblade zur Reduktion der unteren Nasenmuschel für Eingriffe bei Kindern an. Das Shaver-Blade zur Reduktion der unteren Nasenmuschel verfügt über eine patentierte rotierende Elevatorspitze, die Ihnen eine präzisere Gewebeentfernung als mit herkömmlichen chirurgischen Instrumenten ermöglicht, sodass die empfindliche Nasenschleimhaut besser geschont wird. Verschiedene Studien an erwachsenen Patienten haben gezeigt, dass die gepowerte Conchotomie mit unserem Shaverblade für die untere Nasenmuschel in Kombination mit dem Straightshot M4-Microdebrider zu signifikant besseren langfristigen Behandlungsergebnissen im Vergleich zur Radiofrequenz-Conchotomie führt.6–9

Choanalatresie

Für die Choanalatresie bieten wir pädiatrische Blades und Fräsen mit einem Durchmesser von 2,9 mm. Bei Verwendung mit unserem Straightshot M4-Microdebrider bieten die Choanalatresie-Blades und Fräsen folgende Vorteile:

  • sie ermöglichen die progressive Reduktion;
  • die konischen Spülfräsen erleichtern die Schaffung glatter, ebenmäßiger Grenzflächen;
  • sie ermöglichen besseren Zugang bei beengten Raumverhältnissen.

Cochleostomien

Zur leichteren Durchführung der Cochleaimplantation bieten wir die gebogenen Highspeed-Fräsen für unser chirurgisches Highspeed-Bohrsystem Midas Rex® Legend® EHS Stylus und den otologischen Highspeed-Bohrer Visao® . Die Vorteile unserer gebogenen Fräsen für pädiatrische Cochleostomien sind:

  • verbesserte Sicht und leichterer Zugang zu tief gelegenen, beengten Stellen;
  • sie ermöglichen schwierige Knochen- und Geweberesektion;
  • verlängerte äußere Fräsenhülse.

Darüber hinaus ermöglichen unsere intraoperativen NIM® Neuromonitoring-Systeme es den Chirurgen, die Nervenfunktion bei der Cochleaimplantation und bei anderen chirurgischen Eingriffen zu identifizieren, zu bestätigen und größere motorische Nerven zu überwachen. Kommt es zu Veränderungen der Nervenfunktion, geben die NIM-Systeme visuelle und akustische Warnsignale ab, die dazu beitragen, das Risiko einer intraoperativen Verletzung der Nerven zu minimieren. Mit dem NIM-Neuro® System können Chirurgen in bis zu 8 Kanälen verschiedene Nerv-Muskel-Kombinationen überwachen.

Chronische Otitis media

Wir bieten ein umfangreiches Sortiment an Paukenröhrchen, passend für die unterschiedlichen Bedürfnisse bei pädiatrischen HNO-Patienten. Unsere innovativen Activent® und Microgel™ Paukenröhrchen tragen dazu bei, bakterielle Anhaftungen und deren Ausbreitung zu hemmen.

Activent Antimikrobielle Paukenröhrchen

Die Activent Paukenröhrchen besitzen nachweislich eine bakteriozide/bakteriostatische Wirkung und hemmen das Wachstum von Bakterien, die Sekundärinfektionen und postoperativen Ohrausfluss (Otorrhoe) verursachen können.10 Klinische Daten belegen im Vergleich zu konventionellen Röhrchen eine signifikante Abnahme der Inzidenz von postoperativer Otorrhoe bei Implantation der Activent Röhrchen.10,11 Des Weiteren wurde bei In-vitro-Tests eine deutliche Zone der Hemmung des bakteriellen Wachstums um das Activent Röhrchen festgestellt.12 Die antimikrobiellen Activent Paukenröhrchen sind in mehreren Ausführungen für pädiatrische HNO-Patienten verfügbar.

Microgel Oberflächenverstärkte Silikon-Paukenröhrchen

Die Microgel Paukenröhrchen weisen eine patentierte Hydrogel-Beschichtung zur Erhöhung der Oberflächenenergie des Silikons auf, wodurch die Anhaftung von mikrobiellen Erregern gesenkt wird.13 Tatsächlich werden durch die Microgel Oberflächenverstärkung bakterielle Anhaftungen um über 90 % reduziert.

Trommelfell-Patching

Für Perforationen des Trommelfells bieten wir innovative Trommelfellabdeckungen als Alternative zu chirurgischen Maßnahmen. Der Trommelfell-Patcher (TM-Patcher) ist gut geeignet für pädiatrische HNO-Patienten mit noch nicht voll ausgeprägter Dysfunktion der Eustachischen Röhre sowie bei Patienten mit Perforation im einzigen hörfähigen Ohr, älteren oder schwerkranken Patienten. Der TM-Patcher besitzt 0,13 mm dünne, flexibel biegsame Flansche; der tiefere Flansch kann gefaltet und in die Perforation eingeführt werden, gleichzeitig sind die lateralen Flansche ausreichend starr, sodass sie ihre Position beibehalten. Das weiche grüne Silikon hilft bei der Erkennung und Platzierung; es kann in der ambulanten Praxis einfach zugeschnitten und bei Bedarf wieder entfernt werden.

Zusätzliche Produktinformationen

Schauen Sie in den HNO-Produktkatalogdort finden Sie mehr Informationen über unsere pädiatrischen HNO-Instrumente.

Quellenangaben

  1. Bitar MA, Rameh C. Microdebrider-assisted partial tonsillectomy: short- and long-term outcomes. Eur Arch Otorhinolaryngol 2008;265(4):459-463.
  2. Schmidt R, Herzog A, Cook S, O’Reilly R, Deutsch E, Reilly J. Complications of tonsillectomy. A comparison of techniques. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 2007;133:925-8.
  3. Derkay CS, Darrow DH, Welch C, Sinacori J. Post-tonsillectomy morbidity and quality of life in pediatric patients with obstructive tonsils and adenoid: microdebrider vs electrocautery. Otolaryngol Head Neck Surg 2006; Jan; 134(1):114-20.
  4. El-Bitar MA, Zalzal GH. Powered instrumentation in the treatment of recurrent respiratory papillomatosis: an alternative to the carbon dioxide laser. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 2002;128:425-8.
  5. Holler T, Allegro J, Chadha NK et al. Voice outcomes following repeated surgical resection of laryngeal papillomata in children. Otolaryngol Head Neck Surgery 2009; 141: 522-526.
  6. Liu C-M, Tan C-D, Lee F-P, Lin K-N, Huang H-M. Microdebrider-assisted versus radiofrequency-assisted inferior turbinoplasty. Laryngoscope 2009;119:414-8.
  7. Berger G, Ophir D, Pitaro K, Landsberg R. Histopathological changes after Coblation® inferior turbinate reduction. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 2008;134:819-23.
  8. Lee JY, Lee JD. Comparative study on the long-term effectiveness between Coblation- and microdebrider-assisted partial turbinoplasty. Laryngoscope 2006;116:729-34.
  9. Atef A, Mosleh M, El Bosraty H, El Fatah GA, Fathi A. Bipolar radiofrequency volumetric tissue reduction of inferior turbinate: Does the number of treatment sessions influence the final outcome? Am J Rhinol 2006; 20: 25-31.
  10. Chole RA, Hubbell RN. Antimicrobial activity of silastic tympanostomy tubes impregnated with silver oxide: a double-blind randomized multicenter trial. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 1995; 121: 562-565.
  11. Gourin, CG, MD, Hubbell, RN, MD. Otorrhea after insertion of silver oxide-impregnated silastic tympanostomy tubes. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 1999; 125: 446-450.
  12. Independent laboratory results on file with Medtronic ENT.
  13. Dunkirk SG, Gregg ST, Duran LW, Monfils JD, Haapala JE, Marcy JA, Clapper DL, Amos RA, Guire PE. Photochemical coatings for the prevention of bacterial colonization. J Biomater Appl 1991; 6:131-156

 

Letzte Aktualisierung: 19-02-2014

Section Navigation

HNO Produktkatalog

ent-catalog

Informationen zu mehr als 5000 Produkten für HNO-Spezialisten.

 

Weiter

Kontakt
02159 8149 0
Deutschland