Der Ablauf einer chirurgischen Ablation (Maze-Operation)

Die chirurgische Ablation, auch Maze Operation genannt, ist ein Eingriff, um Vorhofflimmern zu behandeln. Normalerweise wird die Maze Operation in Zusammenhang mit einer anderen Operation am offenen Herzen durchgeführt.

Wie läuft die Maze Operation ab?

Das Herzgewebe wird durch regelmäßige Einschnitte mit einem speziellen Muster überzogen (Maze = engl. für Irrgarten). Vernarben diese Einschnitte, sind die unkoordinierten elektrischen Impulse, die zu Vorhofflimmern führen, unterbrochen.

Früher wurde eine Maze Operation mit einem Skalpell durchgeführt, die Schnitte anschließend vernäht. Heute steht mit der chirurgischen Ablation eine schonendere Methode zur Verfügung: Mit einem Ablationsstift oder einer Ablationszange setzt der Arzt keine Schnitte, sondern Linien, um das Herzgewebe mit dem Narben-Muster zu überziehen. Die Linien müssen nicht vernäht werden.
Eine chirurgische Ablation kann entweder mit Hochfrequenzstrom (Cardioblate RF System) oder mit Kälte (Cardioblate Argon-Technologie) durchgeführt werden.

Die chirurgische Ablation wird in den meisten Fällen in Zusammenhang mit einem anderen Eingriff (Bypass-Operation, Herzklappenersatz) in Vollnarkose durchgeführt. In der Regel dauert die Ablation etwa eine halbe Stunde.

Wegen einer Ablation ist kein längerer Krankenhausaufenthalt notwendig. Wie nach jeder anderen Herzoperation auch bleiben Sie üblicherweise einen Tag lang auf der Intensivstation, bevor Sie in die herzchirurgische Abteilung verlegt werden. Nach dem Eingriff kann es einige Zeit dauern, bis das Herz dauerhaft zu einem normalen Rhythmus zurückfindet. Während dieser Zeit nehmen Sie in der Regel weiter Medikamente (Blutgerinnungshemmer, Antiarrhythmika) ein. Drei bis sechs Monate nach dem Eingriff ist der Herzrhythmus in der Regel stabil, die Einnahme von Medikamenten nicht mehr notwendig.

Erfolg der chirurgischen Ablation

Wie bei einer traditionellen Maze Operation oder auch bei einer Katheterablation besteht auch bei der chirurgischen Ablation ein geringes Risiko, dass es weiterhin zu Vorhofflimmern kommt oder eine andere Herzrhythmusstörung auftritt. Denken Sie auch daran, dass der Erfolg der Ablation erst nach drei bis sechs Monaten vollständig beurteilt werden kann: Das Herzgewebe verändert sich in dieser Zeit noch. Selbst wenn Sie einen Monat nach dem Eingriff noch Vorhofflimmern haben, kann die Ablation durchaus erfolgreich gewesen sein.

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 27-05-2011

Section Navigation

Deutschland