Leben mit einem endovaskulären Stentgraft

Die meisten Menschen mit einem Stentgraft von Medtronic spüren gar nicht, dass er da ist. Da ein thorakales Aortenaneurysma auf ein erhöhtes Risiko einer Arterienverkalkung und Herzerkrankungen hindeutet, wird eine gesunde Lebensweise empfohlen.

Nach der Platzierung eines endovaskulären Stentgraft

Nach dem Eingriff bleiben Sie mehrere Tage im Krankenhaus, damit die Heilung der kleinen Wunden an den Oberschenkeln sofort einsetzt. In den folgenden Tagen kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen: Eventuell schwellen die Oberschenkel an. Taubheit in den Beinen ist ebenso möglich wie Übelkeit, Erbrechen, pulsierende oder andere Schmerzen in den Beinen, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Fieber sowie fehlende Darmbewegungen.

Erholungsphase

Nach dem Eingriff bleiben Sie zwei bis drei Tage lang im Krankenhaus. Sie können bereits wieder normal essen und spazieren gehen. Nach der Entlassung sollten Sie besonders gesund leben:

  • keine Zigaretten/Zigarren o.ä.
  • fett- und cholesterinarmes Essen
  • täglich Sport treiben
  • kein Auto fahren, bevor Ihr Arzt es Ihnen erlaubt
  • lieber duschen als baden
  • keine schweren Gewichte von mehr als 2,5 Kilogramm heben, bevor Ihr Arzt es Ihnen erlaubt

Nachuntersuchungen und Überwachung

Ihr Arzt wird regelmäßig Ihren Gesundheitszustand untersuchen und sich davon überzeugen, dass alles gut verheilt ist. Einen Monat, sechs Monate und ein Jahr nach dem Eingriff sind die üblichen Fristen für diese Untersuchungen. Danach sollten Sie einmal jährlich zu dieser Kontrolle gehen. Die Untersuchungen stellen sicher, dass der Stentgraft weiterhin einwandfrei funktioniert und sich an der richtigen Position befindet.

Wann sollten Sie Ihren Arzt anrufen?

Wenn Sie eines der folgenden Symptome haben, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren:

  • Schmerzen, Taubheit, Kälte oder Schwäche in den Beinen oder im Gesäß
  • Schmerzen in Rücken, Brustkorb, Bauch oder Leistengegend
  • Schwindel, Ohnmacht, beschleunigter Herzschlag oder plötzliche Schwäche

Alltagsleben mit einem endovaskulären Stentgraft

Die meisten Menschen führen nach der Platzierung eines endovaskulären Stentgrafts ein ganz normales Leben.

Da ein thorakales Aortenaneurysma auf ein erhöhtes Risiko für Arterienverkalkung und Herzerkrankungen hindeutet, wird eine gesunde Lebensweise empfohlen.

Rauchen abgewöhnen

Rauchen schädigt die Arterien, trägt zur Arterienverkalkung und hohem Blutdruck bei und kann das Wachsen von Aneurysmen fördern.

Gesünder essen

Hohe Fett- und Cholesterinwerte erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung durch verhärtete Arterien. Nehmen Sie möglichst wenig gesättigte Fettsäuren und Cholesterin zu sich.

Täglich Sport treiben

Bewegung trägt zur Kontrolle des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels bei. Gehen Sie spazieren, schwimmen oder fahren Sie Fahrrad. Reden Sie zuvor mit Ihrem Arzt, damit Sie die Sportart auswählen, die für Sie am besten geeignet ist. Stemmen Sie keine Gewichte und heben Sie keine schweren Lasten, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu reden.

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Additional information

Contact Us

Medtronic GmbH
Medtronic
Earl-Bakken-Platz 1 40670 Meerbusch
work Kontakt Tel.  02159-8149-0
work Fax. 02159-8149-100
Deutschland