Leben mit der Interstim-Therapie

Nach der Implantation des Medtronic Interstim-Schrittmachers können Sie Ihren gewohnten Aktivitäten bald wieder nachgehen. Viele Patienten können nun wieder Aktivitäten ausüben, auf die sie lange verzichten mussten. Sie können z.B. wieder Spaziergänge unternehmen, ins Kino oder Theater und auf Reisen gehen.

Alltagsleben

In der ersten Zeit nach dem operativen Eingriff für die Implantation des Neurostimulators empfinden Sie möglicherweise gewisse Beschwerden, doch sollten Sie schon bald wieder Ihren gewohnten Alltagsaktivitäten nachgehen und die Befreiung von Ihren Blasen- und Darmproblemen genießen können. Behalten Sie jedoch bitte eventuelle Symptome nach wie vor im Auge. Wenden Sie sich bei Fragen und Bedenken an Ihren Arzt.

Nach der minimalinvasiven Implantation des Interstim-Schrittmachers erhalten Sie eine Patienten-Fernbedienung und einen Patientenausweis. Mithilfe der Fernbedienung können Sie die Stärke der Stimulation anpassen und Ihren InterStim-Schrittmacher ein- und ausschalten. Normalerweise werden Sie die Fernbedienung jedoch überhaupt nicht benutzen. 

Medizinische Verfahren und Geräte

Es empfiehlt sich, den Patientenausweis stets mit sich zu führen und ihn vor medizinischen Untersuchungen und Behandlungen dem Arzt oder dem medizinischen Personal vorzulegen. Die meisten medizinischen Verfahren und Geräte haben weder Auswirkungen auf Ihren Schrittmacher, noch werden sie von ihm beeinflusst. Bei bestimmten Untersuchungs- und Behandlungsverfahren (z.B. bei einer Kernspinuntersuchung - MRT) sind jedoch Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Warensicherungssysteme und Sicherheitsschleusen

Um mögliche Probleme beim Passieren von Sicherheitsschleusen (z.B. am Flughafen) zu vermeiden, sollten Sie die zuständigen Sicherheitsmitarbeiter über Ihren Schrittmacher informieren. Warensicherungssysteme, wie es sie z.B. in öffentlichen Bibliotheken, Kaufhäusern usw. gibt, sowie Sicherheitsschleusen (z.B. an Flughäfen) können ein Ein- oder Ausschalten des Schrittmachers bewirken. Dies ist jedoch kein Anlass zur Besorgnis. Die Stimulationseinstellungen bleiben in einem solchen Fall unverändert erhalten. Schalten Sie den Schrittmacher einfach mit Ihrer Patienten-Fernbedienung wieder ein. Wenn Sie wissen, dass Sie eine solche Einrichtung passieren werden, schalten Sie den Schrittmacher am besten vorher aus und anschließend wieder ein.

Austausch des Schrittmachers

Nach mehreren Jahren wird sich die Batterie des Schrittmachers erschöpfen. Dadurch verändert sich die elektrische Stimulation und verliert an Wirksamkeit. In Folge dessen können Ihre ursprünglichen Symptome möglicherweise wieder auftreten. Dies ist jedoch völlig normal und kein Anlass zur Besorgnis. Wenn Sie eine Veränderung der Stimulation (stärker, schwächer oder irgendwie anders) empfinden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Dieser wird die Batterie überprüfen und entscheiden, ob der Schrittmacher ausgetauscht werden muss. Auch Ihre Fernbedienung gibt eine entsprechende Warnung aus, wenn die Batterie des Schrittmachers schwach wird.

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Deutschland