Der Umgang mit der Baclofen-Pumpe für die ITBSM-Therapie

Bei der Anwendung der ITB-Therapie ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrer Baclofen-Pumpe (Spastikpumpe, Lioresal-Pumpe) vertraut machen. Ihr Arzt wird Ihnen und Ihren Angehörigen Hinweise zum Umgang mit der Baclofen-Pumpe geben.

Wichtige Hinweise sind zum Beispiel:

  • Verständigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht gut fühlen oder Probleme mit der programmierbaren Baclofen-Pumpe haben.
  • Informieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn die Pumpe einen Alarmton abgibt.
  • Merken Sie sich die Bezeichnung (SynchroMed II) und die Modellnummer der Pumpe sowie den Namen des in der Pumpe verwendeten Medikamentes (Lioresal® Intrathekal)
  • Informieren Sie Ihre Angehörigen und Freunde über die programmierbare Baclofen-Pumpe, damit diese im Notfall helfen können.

Nachsorgeuntersuchungen und Auffülltermine

Halten Sie auf jeden Fall die Termine für die Auffüllung der Pumpe ein. Nur so kann das Arzneimittel immer mit der Rate abgegeben werden, die für eine kontinuierliche und wirksame Therapie benötigt wird. Zum Nachfüllen führt der Arzt durch die Haut eine Kanüle in die Pumpe ein. Durch diese Kanüle wird die Pumpe zunächst vollständig entleert und anschließend wieder aufgefüllt. Dies ist normalerweise ein kurzer und schmerzfreier Eingriff.
Bei den Nachsorgeuntersuchungen überprüft der Arzt die Funktion der Spastikpumpe. Die Abgaberate des Arzneimittels wird, wenn erforderlich, optimal an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst.

Der Austausch der Pumpe

Bevor die Batterie der Baclofen-Pumpe völlig leer ist, muss die Pumpe gegen eine neue ausgetauscht werden.  Der rechtzeitige Wechsel der Pumpe stellt sicher, dass Sie ohne Unterbrechung von der Therapie profitieren. Der Austausch erfordert einen operativen Eingriff. Der Katheter wird normalerweise weiter verwendet und an die neue Baclofen-Pumpe angeschlossen. Die Batterie Ihrer Baclofen-Pumpe sollte etwa sechs bis sieben Jahre halten. Die genaue Laufzeit hängt davon ab, welche Menge an Arzneimittel die Pumpe im Einzelfall abgibt. Dies ist von Patient zu Patient verschieden.

Bei jedem Auffülltermin prüft Ihr Arzt die Leistung und den Batteriezustand der Spastikpumpe sorgfältig. Wenn Sie Symptome eines Baclofen-Entzugs zeigen, arbeitet Ihre Pumpe möglicherweise nicht einwandfrei. In diesem Fall muss die Funktion der Pumpe überprüft oder die Pumpe ausgetauscht werden. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie ungewöhnliche Symptome festellten, es zu Nebenwirkungen kommt oder wenn sich Ihr Gesundheitszustand verändert.

Alarmfunktion bei Störungen

Die Pumpe besitzt eine Alarmfunktion: Leise Alarmtöne weisen darauf hin, wenn die Pumpe außerplanmäßig kontrolliert werden muss. Setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Sie den Alarmton hören. Der Arzt bestimmt die Ursache des Alarms und ergreift entsprechende Maßnahmen.

Lassen Sie sich folgende Aspekte von Ihrem Arzt erklären:

  • Was führt zu einem "Alarm-Status" der Baclofen-Pumpe?
  • Welche Bedeutung hat die Überprüfung des Batteriezustands vor und nach dem Auffüllen?
  • Welche Bedeutung hat die Überprüfung des Batteriezustands vor und nach dem Auffüllen?
  • Wie klingt der Pumpenalarm?

Mögliche gerätebedingte Komplikationen

Mögliche Komplikationen nach der Implantation des Systems für die ITB-Therapie sind zum Beispiel:

  • Katheter oder Pumpe können sich im Körper verschieben oder durch die Haut austreten.
  • Der Katheter kann undicht werden, reißen, knicken oder sich von der Pumpe lösen. Dadurch kann es zu einer Unterdosierung oder Unterbrechung der Baclofen-Infusion kommen.
  • Ein Defekt der Pumpe kann zu einer Über- oder Unterdosierung des intrathekalen Baclofens führen.

Symptome einer Überdosierung können sein:

  • Trägheit
  • Benommenheit
  • Atembeschwerden
  • Krampfanfälle
  • Bewusstlosigkeit oder Koma

Symptome einer Unterdosierung können sein:

  • Zunahme oder Rückkehr der Spastik
  • Juckreiz
  • Verminderter Blutdruck
  • Benommenheit
  • Kribbelgefühl

Setzen Sie sich bei solchen Symptomen sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Weitere Informationen zu möglichen Risiken der ITB-Therapie sowie zu den Symptomen eines Baclofen-Entzugs finden Sie unter Nutzen und Risiken.

 

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Deutschland