Was ist ein Neurostimulator?

Vor allem, wenn alle anderen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, kann eine pAVK auch mit Neurostimulation behandelt werden.1 Die Neurostimulation kann sowohl Schmerzen lindern als auch die Durchblutung verbessern. Informationen zur Implantation finden Sie hier.

Wie funktioniert die Neurostimulation?

Die Neurostimulation kann Schmerzen lindern, indem die Weiterleitung des Schmerzes an das Gehirn durch die elektrischen Signale verändert wird. Der Patient spürt ein leichtes Kribbeln. Dadurch verringert sich die Wahrnehmung des Schmerzes. Zusätzlich wird die Ausschüttung von Botenstoffen angeregt. So erweitern sich die Gefäße, die Durchblutung wird gefördert.

Intensität und Ort der Stimulation können Sie mit einem Patienten-Programmiergerät einstellen. Sie können beispielsweise unterschiedlich starke Stimulationen für verschiedene Tageszeiten oder Aktivitäten wie Gehen, Schlafen oder Sitzen einstellen.

 

Das System für die Neurostimulation

Das System für die Neurostimulation besteht aus fünf oder sechs (bei wiederaufladbaren Neurostimulatoren) Teilen:

  • Neurostimulator: Das Gerät, das die elektrischen Impulse erzeugt. Der Neurostimulator wird meist unter der Haut im Bauchraum platziert.
  • Elektroden: Spezielle medizinische Kabel, die die elektrischen Impulse vom Neurostimulator an den Epiduralraum in der Nähe des Rückenmarks weiterleiten.
  • Verlängerungen: Kabel, mit dem die Elektroden an den Neurostimulator angeschlossen werden. Die Verlängerungen verlaufen unter der Haut.
  • Arzt-Programmiergerät: Computer in der Arztpraxis, mit dem der Arzt das System für die Neurostimulation und seine Einstellungen (Stimulationsparameter) programmieren kann.
  • Patienten-Programmiergerät: Handgerät, mit dem Sie die Stimulation zu Hause anpassen können. Die Grenzen für die Anpassung gibt der Arzt individuell vor.
  • Aufladesystem (für wiederaufladbare Neurostimulatoren - RestoreSensor, RestoreUltra, RestoreAdvanced) - besteht aus einem mobilen Ladegerät, optionaler Antenne und Netzteil mit Kabel.
  • Das System für die Neurostimulation verursacht keine Geräusche. Eventuell ist der Neurostimulator als kleine Vorwölbung unter der Haut zu spüren. Durch die Kleidung erkennt man den Neurostimulator jedoch normalerweise kaum.

Um eine effektive Therapie Ihrer Schmerzen zu ermöglichen, bietet Medtronic verschiedene Systeme für die Neurostimulation mit unterschiedlichen Eigenschaften an: RestoreSensor, RestoreUltra, RestoreAdvanced, PrimeAdvanced. Das Patienten-Programmiergerät heißt myStim. So kann die Stimulation genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Wenn ein Neurostimulator für Sie in Frage kommt, wird Ihr Arzt Sie beraten, welche Produkte für die Behandlung Ihrer Schmerzen geeignet sind.

Weiter: Nutzen und Risiken der Neurostimulation
Weiter: Informationen zur Implantation

Quellenangabe

  1. AWMF S3 Leitlinie: Epidurale Rückenmarkstimulation zur Therapie chronischer Schmerzen. Stand 4/2010

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 27-08-2012

Section Navigation

Additional information

Contact Us

Medtronic GmbH
Medtronic
Earl-Bakken-Platz 1 40670 Meerbusch
work Kontakt Tel.  02159-8149-0
work Fax. 02159-8149-100
Deutschland