Die Entscheidung für eine Medikamentenpumpe

Welche Behandlung sich am besten für Sie eignet, hängt von der Art Ihres Schmerzes, der Schmerzintensität und vom individuellen Ansprechen auf die Schmerzbehandlung ab.

Eine Medikamentenpumpe kommt für Sie in Frage, wenn

  • durch andere Behandlungen keine adäquate Schmerzlinderung erzielt wurde oder unangenehme Nebenwirkungen auftraten
  • Ihr Arzt die Ursache für Ihre chronischen Schmerzen kennt
  • weitere Operationen nicht in Frage kommen
  • bei Ihnen keine schwere, unbehandelte Schmerzmittelabhängigkeit vorliegt
  • Sie psychologische Beratung zum Umgang mit Ihren Schmerzen erhalten haben und nichts gegen die Therapie spricht
  • bei Ihnen keine medizinischen Gründe gegen eine Operation vorliegen
  • die Testphase bei Ihnen erfolgreich war

Testphase

Nachdem Ihr Arzt bestätigt hat, dass Sie für eine Medikamentenpumpe von Medtronic in Frage kommen, wird er/sie in der Regel eine Testphase vorschlagen, die es Ihnen ermöglicht, die Therapie kennenzulernen.

Diese Testphase ermöglicht es Ihnen und Ihrem Arzt zu prüfen, wie gut die Behandlung bei Ihnen wirkt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was von dieser Therapie zu erwarten ist.

Bei diesem Test kann Ihr Arzt eine von zwei Vorgehensweisen wählen:

  • einmalige Injektion – einmalige Injektion einer geringen Medikamentenmenge in die Wirbelsäule (wie bei einer periduralen Injektion)
  • kontinuierliche Infusion – über einen dünnen Schlauch (Katheter) erfolgt eine kontinuierliche Medikamenteninfusion in die Nähe des Rückenmarks (dieser Test dauert einige Tage).

Die kontinuierliche Infusion wird zur Austestung am häufigsten gewählt, da sie die Wirkungsweise der später implantierten Medikamentenpumpe imitiert.

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Deutschland