Herzschrittmacher: Therapie bei langsamem Herzschlag (Bradykardie)

Ein Herzschrittmacher ist ein kleines elektrisches Gerät, das Ihr Herz wieder gleichmäßig schnell schlagen lässt. Er wird standardmäßig zur Therapie von Bradykardie eingesetzt, einem zu langsamen Herzrhythmus. Millionen von Menschen können mit einem Herzschrittmacher wieder ein  aktives Leben führen.

Bei niedriger Frequenz kann das Herz nicht genügend sauerstoffreiches Blut durch den Körper pumpen. Schon geringe Belastungen im Alltag können zu Atemnot, Schwindel oder sogar zu Bewusstlosigkeit führen. Der Herzschrittmacher sorgt für einen normalen Herzschlag: Über zwei dünne biegsame Leitungen, die Elektroden, sendet der Herzschrittmacher schwache elektrische Signale an das Herz. So werden die Herzfrequenz reguliert und die Symptome der Bradykardie gelindert.

Herzschrittmacher im Koerper

Der Herzschrittmacher im Körper

Herzschrittmacher von Medtronic sind mit nur 27 Gramm Gewicht sehr leicht und kaum spürbar. Ein Schrittmachersystem besteht aus einem Herzschrittmacher, ein bis zwei Stimulationselektroden und einem Programmiergerät. Während Herzschrittmacher und Elektroden implantiert werden, verbleibt das Programmiergerät im Krankenhaus oder bei Ihrem Arzt. Funktionen und Einstellungen des Herzschrittmachers können so von außen überprüft werden. Rund um die Uhr beobachtet der Schrittmacher den Herzschlag. Sobald der natürliche Rhythmus unterbrochen wird, unregelmäßig oder zu langsam ist, werden schwache elektrische Impulse über die Elektroden ans Herz geleitet, um es zu stimulieren.

SureScan Herzschrittmacher von Medtronic: Auch für Ganzkörper-Scans im Kernspintomographen (MRT) geeignet.

Etwa 50 bis 75 Prozent aller Herzschrittmacher-Träger werden im Laufe der Jahre eine Kernspintomographie benötigen1. Bisher werden Patienten mit herkömmlichen Herzschrittmachern in der Regel nicht für eine MRT zugelassen, da eine MRT für diese Patienten mit erheblichen Risiken verbunden ist. Medtronic hat weltweit das erste MRT-fähige Herzschrittmachersystem speziell für den Ganzkörper-Scan entwickelt. Somit sind jetzt auch Untersuchungen in unmittelbarer Nähe zum implantierten Schrittmacher (z.B. des Herzens, zur Brustkrebsfrüherkennung etc.) möglich. Die Funktion des SureScan Herzschrittmachers kann durch die MRT nicht beeinträchtigt werden.

Die Sicherheit des SureScan-Systems während einer MRT wurde jüngst durch eine internationale klinische Studie mit mehr als 450 Patienten belegt. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift "Heart Rhythm" veröffentlicht2. Das Editorial derselben Ausgabe hebt die Bedeutung MRT-fähiger Herzschrittmacher für die klinische Praxis hervor.3

Weiter zu SureScan Herzschrittmachern
Weiter zu Nutzen der Herzschrittmachertherapie

Quellenangaben

  1. Roguin A, Europace 2008; 10:336-246.
  2. Wilkoff BL et al.: Magnetic resonance imaging in patients with a pacemaker system desgined for the magnetic resonance environment, Heart Rhythm 8 (1),65-73
  3. Sorrentino RA: A novel MRI-safe dual-chamber pacemaker system: Its time has come (Editorial). Heart Rhythm 8(1):74-5

 

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Deutschland