Der Eingriff zur Platzierung eines endovaskulären Stentgrafts: Vorbereitung und Ablauf

Abdominales Aortenaneurysma mit platziertem endovaskulären Stentgraft

Detailliertere Darstellung – Abdominales Aortenaneurysma mit platziertem endovaskulären Stentgraft

Die Platzierung eines endovaskulären Stentgrafts, auch endovaskuläre Aneurysmareparatur oder kurz EVAR genannt, ist ein chirurgisches Verfahren, das mithilfe eines dünnen Schlauchs (Katheter) im Inneren Ihrer Aorta stattfindet. Anders als bei der offenen Operation, bei der ein langer Schnitt in Ihren Bauch notwendig ist, müssen beim endovaskulären Eingriff nur zwei kleine Einschnitte in der Leistengegend vorgenommen werden.

In vielen Fällen dauert der gesamte Eingriff 2 bis 4 Stunden, was häufig erheblich kürzer ist als die Behandlung eines Aneurysmas durch eine offene Operation.

Im Folgenden wird beschrieben, was in den einzelnen Stadien der Platzierung eines endovaskulär Stentgrafts geschieht.

Vor dem Eingriff

Vor dem Eingriff werden eine Reihe von Untersuchungen zur Diagnose durchgeführt. Durch diese Untersuchungen kann sich Ihr Arzt das abdominelle Aortenaneurysma und den umgebenden Bereich ansehen. Außerdem helfen diese Bilder dem Chirurgen bei der Entscheidung, welcher Stentgraft für Sie geeignet ist. Nach den Untersuchungen bespricht Ihr Arzt den Eingriff mit Ihnen und beantwortet Ihnen Ihre Fragen.

Während des Eingriffs

Zur Vorbereitung auf den Eingriff wird der Bereich in Ihrer Leistengegend, in den der Katheter und der Stent eingeführt werden, gereinigt und rasiert. Dann werden Sie entweder lokal im Bereich der Einschnittstellen betäubt oder Sie erhalten eine Vollnarkose für den gesamten Eingriff.

Nachdem die Betäubung wirkt, nimmt der Chirurg einen kleinen Einschnitt an beiden Oberschenkeln vor. Unter Röntgendurchleuchtung kann der Chirurg die genaue Position des Aneurysma sehen und steuert den Einführkatheter durch die große Arterie in Ihrem Oberschenkel (Iliakalarterie) bis zum Aneurysma in Ihrem Bauch.

Der Stentgraft wird langsam vom Einführkatheter in die Aorta abgesetzt. Dabei entfaltet sich der Stentgraft auf die voreingestellte Größe, sodass er in die Aorta passt und oben und unten über das Aneurysma herausragt.

Dann wird der Einführkatheter aus der Ader zurückgezogen und entfernt. Der Stentgraft verbleibt in der Aorta. Je nach Größe und Form Ihres Aortenaneurysmas können weitere Stentgrafts platziert werden, um sicherzustellen, dass das Aneurysma vollständig vom normalen Blutfluss abgeschnitten wird.

Röntgen- und Ultraschallbilder unterstützen den Arzt dabei festzustellen, ob der Stentgraft richtig positioniert ist und den Blutfluss in Ihr abdominelles Aortenaneurysma verhindert.

Nach dem Eingriff

Nach dem Eingriff werden Sie von Fachpersonal des Krankenhauses überwacht. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich bitten, 4 bis 6 Stunden ruhig zu liegen, damit die Heilung der kleinen Wunden an den Beinen sofort einsetzen kann. Es kann sein, dass Sie Beschwerden verspüren.

Eventuell bemerken Sie Nebenwirkungen wie ein Anschwellen des oberen Teils des Oberschenkels, Taubheit in den Beinen, Übelkeit, Erbrechen, pulsierende oder andere Schmerzen in den Beinen, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Fieber und / oder keine Darmbewegungen über 1 bis 3 Tage. Üblicherweise bleiben Sie 2 bis 4 Tage lang im Krankenhaus.

Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenden Sie sich also für Informationen zu Diagnose und Behandlung immer auch an Ihren Arzt.

Letzte Aktualisierung: 18-05-2011

Section Navigation

Additional information

Contact Us

Medtronic GmbH
Medtronic
Earl-Bakken-Platz 1 40670 Meerbusch
work Kontakt Tel.  02159-8149-0
work Fax. 02159-8149-100
Deutschland